Zur Ausgabe
Artikel 30 / 34

Hans Detlev Becker

aus DER SPIEGEL 16/1952

Hans Detlev Becker, SPIEGEL-Redakteur, beantragte Aussetzung der Vollstreckbarkeit des gegen ihn ergangenen Urteils über 2000 DM Geldstrafe wegen Beleidigung des ehemaligen NWDR-Intendanten Hans Erwin Haberfeld. Die 2. Strafkammer des Landgerichts Hannover entsprach diesem Antrag und hat »gemäß § 360 Absatz II StPO angeordnet, daß die Vollstreckung ... bis zur Entscheidung über den am 8. 4. 1952 gestellten Antrag auf Wiederaufnahme des Verfahrens aufgeschoben wird«. Dem Wiederaufnahme-Antrag liegt u. a. eine vom Rechtsbeistand des SPIEGEL gegen den NWDR-Generaldirektor Dr. h. c. Adolf Grimme erstattete Anzeige wegen Meineids zugrunde. Grimme hat erklärt, er betrachte die Strafanzeige als »Ablenkungsmanöver« und werde »gegen diese Verleumdung noch gerichtlich vorgehen«.

Zur Ausgabe
Artikel 30 / 34
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.