Zur Ausgabe
Artikel 84 / 87
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

PERSONALIEN Hans Klein

aus DER SPIEGEL 15/1980

Hans ("Johnny") Klein, 48, CSU-Bundestagsabgeordneter und im Bonner Strauß-Büro verantwortlich für die »publizistische Arbeit«, zeigte im rechtskonservativen »Deutschland-Magazin«, wie er sich Öffentlichkeitsarbeit für den Unions-Kanzlerkandidaten vorstellt. Auf fünf Seiten ließ Klein jetzt abdrucken, was Chef Franz Josef Strauß auf der gemeinsamen US-Reise Mitte März alles erlebte -- vom Start in Frankfurt ("Er ist erst wenige Minuten vorher mit der von ihm gesteuerten Cessna D -- JGMB in Frankfurt gelandet") bis hin zur Rückkehr. Der Kandidat fand selbst im fernen New York, berichtete Mit-Fahrer Klein, noch Zeit für den sonntäglichen Kirchengang, sorgte mit seinem Troß beim Bonner UN-Botschafter Rüdiger von Wechmar dafür, daß »ihm ausgerechnet an diesem Abend das Bier ausging« und wurde beim UN-Generalsekretär Zeuge weltweiter Geheimdiplomatie: »Nach zwölf Minuten reicht die Sekretärin einen Zettel herein. Kurt Waldheim liest vor: 'The Foreign Minister of Iran is calling you' (der iranische Außenminister verlangt Sie am Telephon).« Welch starken Eindruck Kandidat Strauß beim Mittagessen mit Bankier David Rockefeller, Ex-Außenminister Kissinger und »drei Dutzend Gästen« hinterließ, faßt Klein knapp und eindrucksvoll zusammen: »Der Kanzlerkandidat der Union ist in Amerika wahrlich kein Unbekannter. Dennoch wirken Dynamik, Weltkenntnis und Zielvorstellungen seiner in korrektem Englisch mit bayrischer Sprachmelodie vorgetragenen Tischrede wie eine Enthüllung auf seine Gastgeber.«

Zur Ausgabe
Artikel 84 / 87
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.