Zur Ausgabe
Artikel 113 / 118
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Harald Schartau

aus DER SPIEGEL 41/2003

Harald Schartau , 50, Wirtschaftsminister von Nordrhein-Westfalen, suchte auf dem Sommerfest seiner Landesvertretung in Berlin vergeblich ein gemütliches Plätzchen, um in Ruhe sein Pils zu genießen. Das Gebäude, eine kühne Konstruktion aus Glas und Beton, wirke ihm zu kalt und unpersönlich, die Bierstube im Keller versprühe den Charme einer Bahnhofshalle. Bei früheren Besuchen hat der SPD-Landeschef damit gedroht, eigenhändig ein paar Kuckucksuhren aufzuhängen, damit nicht alles so trist aussehe. Am Abend des Sommerfests kam er mit dem nordrheinwestfälischen Bundestagsabgeordneten Willi Zylajew, CDU, auf eine andere Idee, die Architekturfreunde erschaudern lässt: Man müsste das Mobiliar einer alten rheinischen Kneipe aufkaufen und in der Landesvertretung installieren. Der handwerklich versierte Zylajew hat sich auch schon angeboten, beim Aufbau mitzumachen.

Mehr lesen über
Zur Ausgabe
Artikel 113 / 118
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.