Zur Ausgabe
Artikel 3 / 65
Kühn, Villwock, Wulzinger

Kühn, Villwock, Wulzinger

Foto:

Dmitrij Leltschuk / DER SPIEGEL

Hausmitteilung 75 Jahre SPIEGEL, Titel, SPIEGEL COACHING

aus DER SPIEGEL 1/2022

75 Jahre SPIEGEL

DER SPIEGEL hat am 4. Januar 2022 Geburtstag, er wird 75. Für uns ein Grund zu feiern, seit 75 Jahren steht unser Haus für unabhängige, investigative Berichterstattung. Gleichwohl leben wir in Zeiten, in denen viele Menschen das Vertrauen in etablierte Medien verlieren, Verschwörungsmythen und Fake News um sich greifen. Anlässlich unseres Jubiläums wollen wir deshalb eine kritische Diskussion darüber eröffnen, was guter Journalismus heute und in Zukunft leisten muss. »taz«-Chefredakteurin Barbara Junge beantwortet diese Frage so: »Augsteins ›im Zweifel links‹ bedeutet immer auch: im Zweifel für die Schwachen und Wehrlosen«, schreibt sie in ihrer Gratulation.

Unser Jubiläumsprogramm, das in dieser Ausgabe beginnt, steht unter dem Motto »Journalismus für die Zukunft«. Nach welchen Kriterien wählen wir unsere Themen aus? Wie sichern wir unsere Unabhängigkeit? Wie hat sich unsere Arbeit über die Zeit verändert? Wenn Sie Fragen zum SPIEGEL haben oder wissen wollen, wie wir arbeiten, dann schreiben Sie uns eine Mail an 75@spiegel.de . Einige Fragen wählen wir aus und beantworten sie auf SPIEGEL.de und in unserem Jubiläumsheft, das am 8. Januar 2022 erscheint.

Wir starten außerdem mit der Gesprächsreihe SPIEGEL Backstage, in der unsere Kolleginnen und Kollegen Einblicke in ihren Alltag gewähren und sich Ihren Fragen stellen. Am 11. Januar machen Christoph Reuter und Jörg Diehl den Anfang, sie erzählen über »Krieg und Verbrechen als Arbeitsalltag«. Die Events finden wegen Corona zunächst digital statt. Wenn Sie Interesse an den Veranstaltungen haben, können Sie sich unter www.spiegelgruppe.de/veranstaltungen  anmelden.

Wir erlauben uns aber auch noch einen nostalgischen Blick zurück: Brigitte Wulzinger war eine junge Mitarbeiterin des SPIEGEL, als sie 1998 einen Nebenjob antrat: Jahrelang, bis zu seinem Tod, las sie Rudolf Augstein, der nur noch schlecht sehen konnte, aus Zeitungen und Büchern vor und begleitete ihn auf Reisen. Zu dieser Zeit begann Augstein auch, ihr seine Biografie zu diktieren. Es blieb beim Fragment. Nun beleuchten Wulzinger und ihr Kollege Alexander Kühn im Gespräch mit Augsteins Schwester dessen Leben: Die Biologin Ingeborg Villwock, 92, hat einen durchaus kritischen Blick auf den SPIEGEL-Gründer. Wulzinger hingegen sagt, der altersmilde Augstein sei »einer der charmantesten und geistreichsten Menschen« gewesen, die sie je kennengelernt habe.

In Politik und Gesellschaft stehen die Zeichen zu Jahresbeginn 2022 auf Neuanfang – und für viele gilt das auch im eigenen Leben. Ein Team um Titelautorin Susanne Beyer hat sich mit den Mechanismen des Neustarts beschäftigt, mit den Risiken, Dramen, Schwierigkeiten, aber auch den Chancen. Das Team beschreibt jene kulturellen Einflüsse, die den Blick auf Anfänge prägen, und stellt Menschen vor, die den Neuanfang wagten und es nicht bereuen. Redakteurin Barbara Hardinghaus traf auf der Kanareninsel La Palma drei Frauen aus Deutschland, die sich dort unabhängig voneinander ein neues Leben aufgebaut hatten – dann brach der Vulkan aus.

Das Leben ist eine Baustelle, genauer gesagt: Es besteht leider oft aus vielen Baustellen. Nur: Welche ist die dringlichste? Die aktuelle Ausgabe von SPIEGEL COACHING »Alles auf neu!« hilft hier mit Selbstchecks und einfachen und alltagsnahen Trainings zu sechs Themen: Widerstandskraft stärken, Beziehungskrisen lösen, Ängste meistern, Schmerzen annehmen, Finanzen planen und genussvoll essen. SPIEGEL COACHING ist von Dienstag an im Handel erhältlich.

Zur Ausgabe
Artikel 3 / 65
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.