Zur Ausgabe
Artikel 8 / 110
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Hausmitteilung Hausmitteilung Gysi

aus DER SPIEGEL 42/1994

*___Ein erster Verdacht, daß Gregor Gysi zu Zeiten der DDR ____mit der Staatssicherheit zusammengearbeitet haben ____könnte, kam vor zweieinhalb Jahren auf, und der SPIEGEL ____berichtete darüber. Auf der Stelle rief der ____PDS-Politiker die Gerichte an und hatte damit teilweise ____Erfolg: Der SPIEGEL verständigte sich mit den Anwälten ____des Anwalts Gysi, die in Heft 8/1992 vorgetragenen ____Fakten nicht zu wiederholen, ein Arrangement, das zu ____respektieren war - bis zu dieser Woche. Denn nun ____belasten neue Dokumente den flinken Kopf der ____SED-Nachfolgepartei, und sie sind von neuer Qualität ____(Seite 21). ____Bisher hat Gysi bestritten, je mit der Stasi paktiert ____zu haben - da sei vielleicht abgehört worden, oder ____irgendwer in seinem Umfeld habe Vertrauliches ____weitergetragen. Aus Papieren, die jetzt aufgetaucht ____sind, ergibt sich unter anderem: Der Inoffizielle ____Stasi-Mitarbeiter »Notar« war ein Anwalt, der damals ____die Bürgerrechtler Havemann, Rathenow, Matthies und ____Winkler vertrat. Vertreten wurden diese vier durch ____Gregor Gysi.

Zur Ausgabe
Artikel 8 / 110
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.