Zur Ausgabe
Artikel 2 / 115

Hausmitteilung Hausmitteilung Walesa

aus DER SPIEGEL 31/1994

Die vier Walesa-Töchter planschten im Schloßsee, einem früheren Weichselarm, Frau Danuta, im Ferienlook mit breitkrempigem Sonnenhut, blieb nahebei, ein Kamerateam des Präsidenten filmte das Gespräch (Seite 120), das die SPIEGEL-Redakteure Hans Werner Kilz und Andreas Lorenz mit Polens Staatschef Lech Walesa führten. Es fand in dessen Sommerresidenz statt, dem Barockschloß Otwock, 20 Kilometer vor Warschau - in einem Nebengebäude war Walesa während der Zeit des Kriegsrechts einige Monate lang interniert gewesen. Der Mann, der vom Elektriker der Danziger Lenin-Werft zum Führer der Gewerkschaft Solidarnosc und schließlich zum Staatschef aufstieg, glaubt, daß »niemand für Polen mehr getan hat als ich« - das klingt wie der Leitspruch an der Schloßfassade: »Niemals werden Kleinere mich fürchten und Größere verabscheuen.« Niemals?

Zur Ausgabe
Artikel 2 / 115
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.