Zur Ausgabe
Artikel 30 / 121
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Heidrun Heidecke

aus DER SPIEGEL 22/1996

ist die einzige grüne Ministerin Ostdeutschlands. Sie arbeitete in der DDR als Biologie- und Chemielehrerin und war in verschiedenen Umweltgruppen aktiv. 1989 gehörte sie zu den Mitgründern der Grünen Partei in der DDR. Seit 1990 ist Heidecke, 41, Mitglied im Landtag von Sachsen-Anhalt. Bei der Landtagswahl 1994 war sie Spitzenkandidatin von Bündnis 90/Die Grünen, die 5,1 Prozent der Stimmen bekamen. In der rot-grünen Koalition unter dem Ministerpräsidenten Reinhard Höppner (SPD) übernahm sie das Umweltressort und wurde stellvertretende Ministerpräsidentin.

Zur Ausgabe
Artikel 30 / 121
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.