Zur Ausgabe
Artikel 57 / 66

Herbert Giese

aus DER SPIEGEL 42/1956

Herbert Giese, 56, früherer Kommandeur (General) des Bundesgrenzschutz-Kommandos Nord in Hannover, wartet dort tatenlos auf einen Bonner Befehl zur Übernahme eines neuen Postens. Sein alter Posten ist vor kurzem mit dem Kommandeur Heinrich Müller neu besetzt worden. Giese hatte als Brigadegeneral zur Bundeswehr übertreten wollen, was ihm jedoch nicht gelang, weil ihn der Personalgutachterausschuß als fachlich ungeeignet ablehnte. Als die zuständige Stelle im Bundesinnenministerium wissen ließ, daß er nach diesem Entscheid der Gutachter nicht mehr als Bundesgrenzschutz-Kommandeur verwendet werden könne, meldete sich Giese krank. Seine Krankheit wurde vom Bundesinnenministerium sofort akzeptiert und scheint vorläufig als ein chronisches Leiden betrachtet zu werden.

Zur Ausgabe
Artikel 57 / 66
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.