Zur Ausgabe
Artikel 102 / 102

Herman Darvick,

aus DER SPIEGEL 44/1991

45, New Yorker Auktionator, will im Dezember eine Mordwaffe teuer versteigern. Aufgerufen wird dann der Colt Kaliber .38, mit dem der Nachtklub-Besitzer Jack Ruby den des Mordes an US-Präsident John F. Kennedy beschuldigten Lee Harvey Oswald 1963 im Gefängnis von Dallas vor laufenden Kameras erschoß. Das Mindestangebot liegt bei 100 000 Dollar. Doch Versteigerer Darvick hofft auf mehr. Der einst für 62,50 Dollar von Ruby gekaufte Colt sollte wenigstens 250 000 Dollar bringen, schließlich hätten »die Menschen die Erschießung live im Fernsehen miterleben können«.

Zur Ausgabe
Artikel 102 / 102
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.
Merkliste
Speichern Sie Ihre Lieblingsartikel in der persönlichen Merkliste, um sie später zu lesen und einfach wiederzufinden.
Jetzt anmelden
Sie haben noch kein SPIEGEL-Konto? Jetzt registrieren