Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Indien: »Notfalls bis zur physischen Gewalt«

Noch einmal hat Indiens Premier Indira Gandhi nach ihrer Rückkehr von einer Weltreise Minister, Abgeordnete und Militärs um eine Frist gebeten, in der die Westmächte und Pakistan eine politische Lösung des Bengalen-Problems versuchen sollten -- aber die Frist läuft ab, ohne daß etwas geschehen ist. Der Krieg, seit Wochen vorbereitet, seit Wochen vorhergesagt, ist für Indien nicht nur »nicht das Schlimmste« -- so Indira Gandhi selbst -, immer mehr erscheint er Indien als der einzige Ausweg einer lebensbedrohenden Krise, in die fast 10 Millionen Bengalen-Flüchtlinge den Subkontinent gebracht haben. Doch ein militärischer Sieg birgt auch Gefahren für Indien selbst -- es droht der Zerfall nicht nur Pakistans, sondern auch von Teilen der Indischen Union.
aus DER SPIEGEL 48/1971
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel