Zur Ausgabe
Artikel 113 / 114
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

James McAvoy

aus DER SPIEGEL 12/2007

James McAvoy , 28, Darsteller des Leibarztes des mörderischen ugandischen Herrschers Idi Amin in dem anlaufenden Kinofilm »Der letzte König von Schottland«, ist zu den afrikanischen Drehorten zurückgekehrt. Der Brite trommelte diesmal für Spenden für das Rote Kreuz, das in Uganda Flüchtlingscamps betreut. »Ich bin es dem Land schuldig«, bekannte McAvoy, dessen Mitdarsteller Forest Whitaker für die Rolle des Amin einen Oscar einheimste. »Wir haben uns in Afrika viele hundert Jahre eingemischt, wir haben diesen Kontinent zugrunde gerichtet.« Kurz nach dem Ende von Amins Schreckensherrschaft 1979, der über 250 000 Menschen zum Opfer fielen, brach ein bis heute andauernder Guerillakrieg aus. 1,7 Millionen Menschen sind in Uganda auf der Flucht vor Terror, Vergewaltigung, Tod. »Es ist die Hölle«, befand McAvoy. Bei dem Rot-Kreuz-Trip packte McAvoy mit an und entlud stundenlang in der Hitze Lastwagen mit Hilfsgütern. »Seit 20 Jahren werden hier Unschuldige massakriert«, sagte der Star bewegt, »und ich hatte davon keinen blassen Schimmer.«

Zur Ausgabe
Artikel 113 / 114
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.