Zur Ausgabe
Artikel 97 / 104
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Jelena Katina und Julija Wolkowa

aus DER SPIEGEL 22/2007

Jelena Katina und Julija Wolkowa , beide 22, nutzen den Streit um die Moskauer Gay-Parade, um ihr Image aufzupolieren. Die russischen Sängerinnen, international bekannt als Popduo t.A.T.u., hatten Anfang des Jahrzehnts vor allem mit aufreizenden Schuluniformen und ihrer angeblichen homosexuellen Vorliebe für Wirbel gesorgt. Zuletzt war es ruhiger um das Skandalduo geworden. Jetzt setzt Russlands erfolgreichster Popexport wieder auf Altbewährtes: Jelena und Julija unterstützen die Moskauer Lesben- und Schwulenparade, die für diesen Sonntag geplant ist. Das Popduo will sogar selbst auf die Straße gehen, um für die Rechte Homosexueller zu demonstrieren. Die leben in Russland gefährlich: Im vergangenen Jahr schlugen radikale Gläubige der orthodoxen Kirche Teilnehmer der Gay-Parade zusammen. Moskaus Bürgermeister Jurij Luschkow hatte sich jüngst gegen das »satanische Treiben« auf Moskaus Straßen ausgesprochen. t.A.T.u. schreckt all das nicht. Jeder Mensch habe das Recht zu lieben, wie und wen er wolle, erklärten die beiden. Für sich selbst nehmen sie dieses Recht auch in Anspruch und wehren sich gegen aufgebrachte lesbische Fans. Die werfen ihren Idolen Verrat vor - denn Jelena und Julija schlafen mit Männern.

Zur Ausgabe
Artikel 97 / 104
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.