Zur Ausgabe
Artikel 123 / 123
Vorheriger Artikel

Joschka Fischer,

aus DER SPIEGEL 35/1996

48, Bonner Fraktionsvorsitzender der Bündnisgrünen, und seine Frau Claudia, 31,wurden Opfer des Dauerstresses, unter dem Ehen prominenter Politiker gemeinhin stehen: Sie vereinbarten nach 13 Jahren des Zusammenlebens, davon 9 mit Trauschein, ihre Trennung, wollen sie aber nicht kommentieren. Fischer: »Wir haben unsere Ehe nicht öffentlich zelebriert und sind deshalb der Öffentlichkeit auch keine Erklärung schuldig.« Begonnen hatte die Beziehung im Deutschen Bundestag. Der frischgewählte Abgeordnete entdeckte die damalige Bonner Schülerin auf der Zuschauertribüne. Noch vor wenigen Wochen hatte Joschka Fischer bekundet: »Politik ist meine große Leidenschaft - gleich nach meiner Frau.« Der Abschluß des diesjährigen Urlaubs in der Toskana war auch das Ende dieser Verbindung.

Mehr lesen über
Zur Ausgabe
Artikel 123 / 123
Vorheriger Artikel