Zur Ausgabe
Artikel 97 / 118
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

BIOGRAFIEN Kalkulierter Hit

aus DER SPIEGEL 41/2003

Selbst acht einstweilige Verfügungen konnten am vergangenen Wochenende den Verkaufsstart von Dieter Bohlens Buch »Hinter den Kulissen« nicht verhindern. Prominenten-Anwalt Matthias Prinz, der in US-Manier gleich vier Stars - darunter Jenny Elvers und Jens Riewa - als Kläger eingesammelt hatte, versuchte zwar, die Vertriebswege dichtzumachen. Dennoch, so fürchtete Prinz, werde der Buchhandel »den vorhandenen Stapel wie geschnitten Brot abverkaufen«. Prinz' Klienten wehren sich wie auch Bohlens Ex-Partner Thomas Anders gegen Persönlichkeitsrechtsverletzungen, die offenbar ein Kalkül des Zoten-Hits sind: Während Co-Autorin Katja Keßler Bohlens Schmähungen anspitzte, hob ihr Mann, »Bild«-Chef Kai Diekmann, die Beschimpfungen auf den Titel, um tags darauf mit der Reaktion der Betroffenen nachzulegen. Obwohl Autoren grundsätzlich selbst für die Inhalte ihrer Bücher haften, scheint Bohlens Verlag Random House bei seinem neuen Spitzenautor besonders fürsorglich. »Das regeln wir im Innenverhältnis«, sagt Justiziar Rainer Dresen, der nicht vorhat, »sich deshalb mit Bohlen zu streiten«.

Zur Ausgabe
Artikel 97 / 118
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.