Zur Ausgabe
Artikel 11 / 118
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

REGIERUNG Kein Kinder-Gipfel

aus DER SPIEGEL 41/2003

Ein lange geplanter »Gipfel für Bildung und Betreuung«, von den SPD-Bundesministerinnen Renate Schmidt (Familie) und Edelgard Bulmahn (Bildung) für diesen Herbst avisiert, findet nicht statt. Bei dem schon Ende 2002 angekündigten Spitzentreffen wollten die Ressortchefinnen mit Ländern, Kommunen, Kirchen und Trägerverbänden über den im Koalitionsvertrag festgeschriebenen Ausbau der Kinderbetreuung verhandeln (SPIEGEL 45/2002). Doch bislang hat sich nicht einmal die von Schmidt angekündigte Vorbereitungskommission konstituiert. Im Familienministerium ist nur noch unbestimmt von einer »hochkarätigen Konferenz« die Rede, die mit nicht näher genannten »Partnern« irgendwann »im Frühjahr 2004« stattfinden soll. Kollegin Bulmahn hat bereits im Mai mit den Ländern eine Vereinbarung über den Ausbau von Ganztagsschulen geschlossen; wie es mit dem gemeinsamen Gipfel weitergehe, heißt es aus ihrem Haus, habe man »auch nicht mehr so verfolgt«. SPD-Generalsekretär Olaf Scholz hatte erst vor zwei Wochen einen »nationalstaatlichen Kraftakt« zum Umbau von Bildung und Erziehung angekündigt.

Zur Ausgabe
Artikel 11 / 118
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.