Zur Ausgabe
Artikel 4 / 89
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Keine Modernisierung?

*
aus DER SPIEGEL 34/1987

Um nicht länger als Bremser bei den Abrüstungsverhandlungen der Supermächte dazustehen, soll die Bundesregierung nach dem Willen von Außenminister Hans-Dietrich Genscher einseitig den Verzicht auf ein Nachfolgesystem für die 72 umstrittenen Pershing-1A-Raketen der Bundeswehr erklären. Die Bonner Verzichtserklärung soll möglichst noch vor dem für Mitte September geplanten Treffen der Außenminister George Shultz und Eduard Schewardnadse Moskau und Washington erreichen. Daß Bonn auf der weiteren Stationierung der Pershings beharrt - die Atomsprengköpfe sind ohnedies in US-Gewahrsam -, gilt bei den Weltmächten als letztes größeres Hindernis auf dem Weg zu einem Abkommen über die Verschrottung der Mittelstreckenwaffensysteme. Das Bonner Signal des guten Willens könnten die Sowjets, so das Kalkül des FDP-Ministers, ihrerseits mit einer Goodwill-Geste beantworten: mit einer einseitigen Absichtserklärung über den Abzug jener knapp 60 »Scud«-Kurzstreckenraketen, die den Armeen der DDR und CSSR gehören, deren Sprengköpfe aber unter sowjetischem Verschluß lagern.

Zur Ausgabe
Artikel 4 / 89
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.