Zur Ausgabe
Artikel 47 / 121
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Fernsehen »Klappe halten«

aus DER SPIEGEL 48/1996

SPIEGEL: Sat 1 besitzt kaum journalistisches Profil. Was tut ein Chefredakteur bei solch einem Sender?

Howe: Mit Frühstücksfernsehen, Regionalreports, Nachrichten und Boulevardmagazin hat Sat 1 von Januar an täglich fünf Stunden Live-Journalismus. »Talk im Turm« ist einmalig, auch das Magazin »Akte 96« funktioniert hervorragend. Das Boulevardmagazin startet im Januar. Unsere Nachrichten brauchen noch Zeit.

SPIEGEL: Trotz Sprecher Ulrich Meyer sind die Nachrichten noch keine Zierde für Sat 1. Was muß anders werden?

Howe: Meyer muß bleiben. Er ist das Nachrichtengesicht von Sat 1, ein Profi, mit dem ich ganz konsequent weiterarbeiten werde. Detailkorrekturen müssen natürlich sein, aber die vielen Reformen der vergangenen Jahre waren vermutlich immer gerade das Falsche.

SPIEGEL: Marktführer RTL investiert kräftig in journalistische Programme, will einen eigenen Nachrichtenkanal aufbauen. Gibt es für Ihre Arbeit überhaupt genügend Geld im Sender?

Howe: Das ist keine reine Geldfrage. Unser Boulevardmagazin ist ausreichend ausgestattet. Die anderen Etats kenne ich noch nicht im einzelnen. Ich weiß aber, daß gut ein Drittel des Programmetats von Sat 1 in journalistische Produkte fließt.

SPIEGEL: Das Boulevardmagazin »Blitz« wird nicht, wie ursprünglich geplant, mit der Bild-Zeitung kooperieren. Hat es gegen die etablierten Konkurrenten »Explosiv« und »Brisant« überhaupt eine Chance?

Howe: Ich bedaure sehr, daß es mit Bild nicht geklappt hat. Marke und Qualität hätten uns sicher geholfen. Doch auch so wird der Markt Platz für uns haben.

Zur Ausgabe
Artikel 47 / 121
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel