Zur Ausgabe
Artikel 105 / 108
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Klaus Wowereit

aus DER SPIEGEL 9/2007

Klaus Wowereit , 53, Regierender SPD-Bürgermeister in Berlin, und Gregor Gysi , 59, Fraktionsvorsitzender der Linken im Bundestag, gaben sich über den Wolken rot-roten Träumen hin. Der Sozialdemokrat und der Politiker der Linkspartei saßen zufällig im Flugzeug hintereinander, als sie vergangenen Donnerstag vom politischen Aschermittwoch ihrer Parteien im Saarland nach Berlin zurückflogen. Wowereit wechselte nach dem Start kurzerhand auf den Platz neben Gysi und klagte über die »schlechte Presse«, die er als Chef des rot-roten Senats aus SPD und Linkspartei erhalte. Gysi versuchte zu trösten mit dem Vorschlag, Wowereit könne ja helfen, bei den Landtagswahlen 2009 im Saarland die erste Koalition aus SPD und Linken im Westen der Republik zu schaffen. Voraussetzung sei allerdings, scherzte Gysi, »dass die SPD der Juniorpartner in der Regierung wird«. Die Wahl an der Saar 2009 besitzt für die Genossen beider Lager besondere Brisanz, weil dort der ehemalige SPD-Ministerpräsident und Bundesvorsitzende Oskar Lafontaine als Spitzenkandidat der Linkspartei antreten will. Nach der Landung in Berlin war es dann schnell vorbei mit den rot-roten Planspielen: Für Wowereit stand bereits auf dem Rollfeld die Dienstlimousine bereit, Gysi nahm er aber nicht mit. Der fuhr mit dem Bus.

Zur Ausgabe
Artikel 105 / 108
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.