Zur Ausgabe
Artikel 100 / 108
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Briefe

Klavier des autonomen Geists
aus DER SPIEGEL 9/2007

Klavier des autonomen Geists

Nr. 7/2007, Neurowissenschaft: In der Schweiz wächst ein künstliches Gehirn im Computer heran

Aus den Forschungen des Gehirnphysiologen und Nobelpreisträgers Sir J. Eccles ergab sich, dass das Gehirn als ein Klavier anzusehen sei, auf dem der autonome Geist spiele. Menschen, die sich um Selbsterkenntnis bemühen, erfahren das immer wieder als Tatsache. Wozu also immense Gelder verschleudern, nur um zu entdecken, dass der Affe nicht im Spiegelbild zu finden ist?

TANGERMÜNDE (SACHS.-ANH.) MANFRED REICHELT

Die Menschen haben es immer geahnt: Wir Lebewesen werden von universellen biologischen Systemen gesteuert und entwickelt. Die schnellste digitale Technik ermöglicht der Neurowissenschaft gerade einmal die Nachbildung eines Rattenhirns - weit davon entfernt, Steuerungszentrale einer Ratte zu werden!

SPRENDLINGEN (RHLD.-PF.) FRIEDEL BESS BÜRGERMEISTER DER VERBANDSGEMEINDE

SPRENDLINGEN-GENSINGEN

Das Lausanner Gehirn-Projekt krankt an mindestens einem Denkfehler, soweit es dem Phänomen »Bewusstsein« auf die Spur kommen will. Er heißt: »Bau ich Gehirn, versteh ich Bewusstsein.« Wie will ich anhand von etwas Hochkomplexem etwas Ultrakomplexes jemals verstehen? Umgekehrt wird ein Schuh daraus: Erst wenn ich Bewusstsein verstehe, verstehe ich das Gehirn.

FREIBURG JOCHEN F. UEBEL

Zur Ausgabe
Artikel 100 / 108
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.