Zur Ausgabe
Artikel 7 / 83

Kollegen verwirrt

aus DER SPIEGEL 14/1979

Auch wenn sich Niedersachsen gegen den Bau eines Entsorgungszentrums in Gorleben entscheidet, sieht Bayerns Wirtschaftsminister Anton Jaumann für die Lagerung des Atommülls »kein Problem« -- im Freistaat. Der Minister will sogar den Namen einer Bayern-Gemeinde kennen, die sich als Standort einer Lagerstätte für verbrauchte Brennstäbe aus Kernkraftwerken angeboten habe. Innerhalb von fünf Jahren könne dort für rund 800 Millionen Mark eine technisch sichere Anlage gebaut werden. Bei seinen Kollegen löste Jaumanns Vorstoß Verwirrung aus, denn bislang hatte sich Bayern an das Konzept des integrierten Versorgungszentrums vom Typ Gorleben gehalten, wo Zwischenlagerung, Wiederaufbereitung und endgültige Deponie an einem Ort konzentriert werden. Das Münchner Umweltministerium wußte von nichts.

Zur Ausgabe
Artikel 7 / 83
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.