Zur Ausgabe
Artikel 92 / 129
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

TSCHECHIEN Kopf hoch, ich schaff's

aus DER SPIEGEL 25/1998

Václav Klaus ist wieder da. Der Ex-Premier, der im Herbst 1997 über eine Parteispendenaffäre stolperte, feiert vor den tschechischen Wahlen Ende der Woche ein unerwartetes Comeback. Seine Demokratische Bürgerpartei (ODS), der Anfang des Jahres nur 9 Prozent der Wähler vertrauten, liegt in Umfragen mit 18 Prozent auf Platz zwei hinter den führenden Sozialdemokraten - und der Abstand schrumpft. Klaus sammelt Stimmen mit einem Trick: Er malt das Schreckgespenst von der Rückkehr des Kommunismus an die Wand. Die Methode hat vor allem bei unentschlossenen Wählern Erfolg: Jeder fünfte Tscheche hält Klaus für den besten Ministerpräsidenten. Seine simple Botschaft: Ich bin Václav Klaus. Kopf hoch, ich schaff's. Soviel ist jetzt schon sicher: Die vorgezogenen Wahlen, nach dem Sturz von Klaus angesetzt, werden keine klaren Verhältnisse im Parlament schaffen. Die Koalitionsbildung wird schwer, da die meisten Akteure einander spinnefeind sind. Einziger Trost: Der kränkelnde Präsident Václav Havel hat eine weitere Darmoperation verschoben und steht als Vermittler bereit.

Zur Ausgabe
Artikel 92 / 129
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.