Zur Ausgabe
Artikel 53 / 91
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kronkolonie

*
aus DER SPIEGEL 33/1987

im britischen Empire war Indien seit 1858. Vorher hatte die 1600 in London gegründete East India Company den Subkontinent erschlossen, Stück für Stück erobert und aufs profitabelste ausgebeutet: das Unternehmen zahlte seinen Aktionären zeitweise Dividenden bis zu 200 Prozent.

Nach einer Meuterei der Sepoys, der einheimischen Söldner, die insgesamt 300000 Menschen das Leben und England fast die Herrschaft über Indien kostete, übernahm die Krone selbst 1858 die Verantwortung für Britanniens bedeutendste Kolonie. 1876 nahm Königin Victoria den Titel einer Kaiserin von Indien an. Dort regierte ein Vizekönig, der fortan mächtigster Mann und begehrtester Posten im Empire war.

Er herrschte über ein Fünftel der Menschheit und fast fünf Millionen Quadratkilometer Land - bis 1937 gehörte auch Burma zu Indien. Fast 600 Prinzenstaaten blieben nominell selbständig, waren aber reine Protektorate der Briten, deren Statthalter widerspenstige Maharadschas nach Belieben absetzten, zuweilen auch ihre Länder konfiszierten.

Die Armee und einige tausend Beamte des Indian Civil Service hielten das Riesenreich zusammen - und sorgten für Frieden unter den vielrassigen, vielsprachigen und religiös tief gespaltenen Einwohnern.

Aufruhr wurde brutal unterdrückt: 1919 ließ Brigadegeneral Dyer in Amritsar eine friedliche Protestversammlung zusammenschießen - über 400 Männer, Frauen und Kinder blieben tot in einem Park liegen. Dem gewaltlosen Widerstand des Unabhängigkeitsapostels Gandhi begegneten die Kolonialherren mit Massenverhaftungen.

Als die Briten 1947 ihre größte Kolonie fast über Nacht teilten und in die Freiheit entließen, entluden sich die Spannungen auf dem Subkontinent in einem der schlimmsten Massaker der Geschichte mit mehr als einer halben Million Toten.

Indien zählte damals 400 Millionen Menschen, davon 280 Millionen Hindus, knapp 100 Millionen Moslems, je etwa sieben Millionen Sikhs und Christen sowie 24000 Juden - Menschen, die in 15 verschiedenen Sprachen mit Hunderten Dialekten redeten.

[Grafiktext]

SOWJETUNION Waffenstillstandslinie von 1848 AFGHANISTAN KASCHMIR VOLKSREPUBLIK CHINA PANDSCHAB Lahore Amritsar Meerut Delhi Darjeeling SIKHIM BUTAN BIHAR NEPAL ASSAM BURMA BANGLADESCH Tschittagong INDIEN GOA Arabisches Meer Golf von Bengalen SRI LANKA Colombo Vorgesehene autonome Tamilen-Gebiete 0 Kilometer 1000

[GrafiktextEnde]

Mehr lesen über
Zur Ausgabe
Artikel 53 / 91
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.