Zur Ausgabe
Artikel 67 / 75
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kunst-Tips aus der Datenbank

*
aus DER SPIEGEL 35/1983

Wer innerhalb von Sekunden wissen will, welcher Künstler eine 1851 datierte Stadtansicht von Flensburg gezeichnet hat, wer dringend eine Aufstellung aller deutschen Maler des 19. Jahrhunderts benötigt, muß künftig nicht länger in Nachschlagewerken suchen. Vielfältige Informationen über mehr als eine halbe Million Zeichnungen und Gemälde von rund 60 000 Künstlern sind in einem Computer gespeichert, den der Engländer Richard Hislop ständig mit neuen Daten versorgt. Täglich 18 Stunden lang können erzielte Preise und sonstige Fakten über Bildschirm abgerufen werden. Hislop sammelt seit etwa 15 Jahren alle verfügbaren Auktionsergebnisse. Gedacht ist der Computer-Service (1100 Mark Jahresgebühr, 135 Mark pro Benutzungsstunde) vor allem für große Galeristen, Kunsthändler und Auktionshäuser.

Zur Ausgabe
Artikel 67 / 75
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.