Zur Ausgabe
Artikel 20 / 132
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

SPD-COMPUTER Leichen im PC

aus DER SPIEGEL 50/1998

Die SPD hat in ihrer Parteizentrale ein Problem mit der neuen Technik: Ihre erst vor 18 Monaten erworbene EDV-Anlage ist so gut wie unbrauchbar. 20 Millionen Mark hat die Partei für die Neuerung ausgegeben, doch zahlreiche Mängel treiben die Mitarbeiter in der Zentrale und in 352 Kreisgeschäftsstellen zur Verzweiflung. Von Verstorbenen werden Beiträge eingezogen, von aktiven Parteigängern nicht. Mitgliederdateien sind nicht mehr abrufbar, die Antwortzeiten strapazieren die Geduld des Personals, und auch der Datenschutz ist nicht gewährleistet. Nach massiven Protesten der Landesgeschäftsführer in der Parteizentrale suchen die Anbieter, darunter die Telekom und auch der Software-Lieferant SAP, jetzt nach Fehlern. Das Walldorfer Weltunternehmen hat jetzt sein »Eskalationsmanagement«, eine besondere Störfalltruppe, ausgesandt.

Zur Ausgabe
Artikel 20 / 132
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.