Zur Ausgabe
Artikel 33 / 53
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Briefe

LEICHT VERDIENT
aus DER SPIEGEL 21/1959

LEICHT VERDIENT

»Möglich ist alles!« Es gibt also jetzt auch Doppelverdiener in einer Person: Zu dem nicht gerade niedrigen Ministergehalt von 4860 Mark kommt bei Herrn Etzel noch eine »Inkompatibilitäts -Zulage« dafür, daß er drei Jahre lang nach dem Ausscheiden aus der Hohen Behörde nicht in Kohle und Stahl tätig sein »darf«. Monatsverdienst insgesamt rund 10 400 Mark, davon nur das Ministergehalt zu versteuern.

Als kleiner Angestellter frage ich mich, wie diese Sonderzulage zu rechtfertigen ist. Herr Etzel schied bei der Hohen Behörde aus, um unsere Finanzen von seinem Ministersessel her zu ordnen. Das schließt doch sowieso für die Amtsdauer dieses Kabinetts einen Verzicht auf Tätigkeit in Kohle und Stahl aus, denn ein Minister darf doch nicht ... Eine solche Entschädigung kann man nur einem Mann zahlen, der plant, beispielsweise den Vorsitz eines Stahlkonzerns zu übernehmen, und drei Jahre auf Eis liegen muß, weil er vorher in der Hohen Behörde gewirkt hat!

Neumünster HELLMUTH WIESE

Ich bin der vollen Überzeugung, daß Herr Etzel sagen wird: »Nur keinen Neid. Ein Finanzminister muß ja schließlich selbst erst mal ein paar Groschen auf seinem Konto haben.«

Lichtenfels (Ofr.) OTTO HETZEL

Zur Ausgabe
Artikel 33 / 53
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.