Zur Ausgabe
Artikel 51 / 52
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Lina Heydrich

aus DER SPIEGEL 16/1956

Lina Heydrich, 46, Witwe des nationalsozialistischen Gestapo -Chefs und Reichsprotektors in Böhmen und Mähren, Reinhard Heydrich, der 1942 in Prag bei einem Bombenattentat getötet wurde, prozessiert vor der Berufungsinstanz des für ihren Wohnsitz (Insel Fehmarn) zuständigen Landessozialgerichts in Schleswig um eine Witwenrente, die ihr 1953 von einer Spruchkammer des damaligen Oberversicherungsamtes zu Schleswig unter Berufung auf das Kriegsopferversorgungsgesetz zuerkannt worden war. Gegen diesen Entscheid hatte das für diesen Fall zuständige Bundesarbeitsministerium Berufung eingelegt. Das Landessozialgericht muß prüfen, ob Heydrich in Prag »als Soldat gefallen« ist (was die Spruchkammer des Oberversicherungsamtes 1953 vorausgesetzt hatte) oder nicht, und hat dazu ein Gutachten des Kieler Universitäts -Professors für Wissenschaft und Geschichte der Politik, Dr. Michael Freund, 54, angefordert.

Zur Ausgabe
Artikel 51 / 52
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.