Zur Ausgabe
Artikel 22 / 96
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Linker Antisemitismus

aus DER SPIEGEL 22/1991

Wie hält's die deutsche Linke, sofern es sie noch gibt, mit dem Staate Israel? Nicht erst seit dem Golfkrieg scheiden sich daran, wie zwischen Pazifisten und Bellizisten, die Geister. Antisemitismus, so die ketzerische These von Martin W. Kloke in seiner Dissertation »Israel und die deutsche Linke«, sei nicht nur an rechten Stammtischen zu Hause, sondern spuke auch in den Köpfen vieler Linker herum.

Neu ist dieser Verdacht nicht - der streitbare Publizist Henryk M. Broder reitet auf ihm seit Jahren schäumende Attacken gegen linke Weggefährten von einst. Doch der Politologe Kloke liefert in einer historischen Studie, die in der Schriftenreihe des »Deutsch-Israelischen Arbeitskreises für Frieden im Nahen Osten« erschienen ist, erstmals fundierte Belege für linken Antisemitismus.

Am Beispiel Israel wird das Politikverständnis der Apo-Generation selbstkritisch als mythengläubig und geschichtsblind entlarvt. Die anfängliche »Glorifizierung des jüdischen Staates« und die Idealisierung seiner »pionierhaft-sozialistischen Elemente« wurden nach dem Sechs-Tage-Krieg 1967 von einer ebenso naiven Schwärmerei für den »Befreiungskampf der Palästinenser« abgelöst.

Die Neue Linke huldigte fortan einem israelfeindlichen »Antizionismus«, der alle Züge eines »ideologisch geschlossenen Weltbildes« trug. In den »Juden raus«-Rufen Bremer Demonstranten und »Kauf-Boykott«-Appellen »Grüner Kalender« sieht Kloke keine zufälligen Sumpfblüten eines linken »Antisemitismus unter antizionistischen Vorzeichen«.

Ein abstrakter Faschismusbegriff, der in »tagespolitischen Grabenkämpfen« zur Worthülse verkam, ließ die 68er-Rebellen die »Einzigartigkeit der Judenvernichtung« verkennen und machte es ihnen denn auch leicht, sich aus der historischen Verantwortung für die Überlebenden des Holocaust zu verabschieden.

Anzeichen für ein gewandeltes Israel-Bild gibt es, auch bei den Grünen, seit einigen Jahren. Von einem »israelpolitischen Konsens«, bedauert Kloke, sei die Linke aber noch immer weit entfernt.

Wie weit, zeigen die kontroversen Diskussionen über das Verhältnis der Deutschen zu den Israelis und den Palästinensern während des Golfkriegs und in der Zeit danach.

Mehr lesen über
Zur Ausgabe
Artikel 22 / 96
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.