Zur Ausgabe
Artikel 116 / 121
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Madonna,

aus DER SPIEGEL 21/1996

37, amerikanisches Popidol, gab dieser Tage ihr wohl lustigstes Interview. Die ungarische Zeitung Blikk übersetzte Fragen für Madonna ins Englische und rückübersetzte die Antworten ins Ungarische. Anschließend wurde das ganze Interview für eine amerikanische Zeitung ins Englische übersetzt. Textprobe:

Blikk: Budapest sagt Hallo mit Armen, die gespreizt sind. Hatten Sie hier einen Besuch, der angenehm war? Sind Sie in gutem Geruch? Sie sind der größte Fan unserer jungen Leute, die Ihre Musikprodukte hören und als Antwort gern ihre Körper bewegen.

Madonna: Danke, daß Sie diese Komplimente sagen (hält Hände hoch). Bitte hören Sie auf, sensationsmacherische Fotos zu machen, bis ich meine Kleidungsstücke ausgezogen habe, damit alle es sehen können (lacht). Dies ist ein Scherz, den ich gemacht habe.

Blikk: Haben Sie Carlos so kennengelernt, Ihren Liebes-Diener, der berühmt ist? Wußten Sie gleich sofort, daß er ein Geschenk des Himmels war? Oder waren Sie zur gleichen Zeit mit vielen anderen Leuten in Ihrem Bett verabredet?

Madonna: Nein, er war der einzige, mit dem ich damals in meinem Bett verabredet war, daher ist es eine wissenschaftliche Tatsache, daß das Baby in meiner Gebärmutter entstanden ist, indem ich ihn benutzt habe. Aber was diese Frage betrifft, genug! Ich bin eine Frau und keine Testmaus!...

Blikk: Es besteht großes Interesse an Ihnen aus dieser Gegend, daher muß ich diese letzte Frage stellen: Wie viele ungarische Männer haben Sie in Ihrem Bett getroffen? Sind sie Nummer 1? Wie vergleichen sie sich mit argentinischen Männern, die auch dafür berühmt sind, tipptopp zu sein?

Madonna: Also, um zu vermeiden, globale Spannungen zu verschärfen, würde ich sagen, es ist unentschieden (lacht).

Mehr lesen über
Zur Ausgabe
Artikel 116 / 121
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.