Zur Ausgabe
Artikel 102 / 108
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Manfred Rommel,

aus DER SPIEGEL 38/1992

63, Stuttgarter Oberbürgermeister, erwehrt sich Kritikern immer öfter mit dem Zeichenstift. Im Juli verlieh der OB nörgelnden Umweltschützern den »Eselspreis« samt einem ungelenk gezeichneten Grautier (SPIEGEL 29/1992). Jetzt rächte sich der Kommunalpolitiker für den ihm vom BUND verliehenen Anti-Naturschutzpreis »Fauler Apfel 1992«, den er sich eingehandelt hatte, weil er eine Streuobstwiese für den Wohnungsbau freigab. Rommel erfand flugs den »Gras-Dackelpreis '92«, zeichnete dazu nach dem Motto »Ein Hund für den BUND« das Motiv: Dackel, einen Apfelbaum bepinkelnd - und sandte beides mit einem tierisch ernsten Begleitschreiben an den BUND-Landesvorsitzenden Jürgen Soltau: »Mir fällt immer wieder auf, daß für den Naturschutz vor allem diejenigen sind, die schon zu Lasten der Natur über diese verfügt haben und Haus und Wohnung besitzen.«

Zur Ausgabe
Artikel 102 / 108
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.