Zur Ausgabe
Artikel 32 / 50
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Mann ohne Fehltritt

aus DER SPIEGEL 14/1948

Im Düsseldorfer Rennstadion gab es zu Ostern Pfannkuchen, auf dem Hochseil gebacken von Camillo Mayer. Seine Hochseiltruppe servierte ihrerseits zum ersten Male ihre »Stratosphärenfahrt«. Es war eine Weltpremiere.

Auf 50 Meter hohem schwankenden Stahlmast, auf dem schräggespannten Seil stehen und gehen die Boys und Girls der Truppe auf Händen und Füßen daher, ohne Netz und Sicherung. Mit den Zähnen im Seil saust ein graziöses Mädchen schräg hinunter in die Tiefe.

Der 58jährige Senior der Truppe mit der untersetzten kräftigen Gestalt und der temperamentvoll-derben Redeweise will den »schönen alten deutschen Seiltänzerberuf« wieder populär machen. Im Herbst wird er als erster deutscher Seiltänzer nach dem Kriege wieder auf große Weltfahrt gehen. Mit dem Programm vom Düsseldorfer Osterstart.

Als Camillo mit 15 Jahren in seinem Elsässer Heimatdorf die erste Seiltänzertruppe sah, stand es für ihn fest, daß er Seiltänzer werden würde. Auf dem Güterbahnhof seines Dörfchens schnitt er heimlich einen Signaldraht ab, der dann, im Wald zwischen zwei Bäumen aufgespannt, als Uebungsseil diente. Nach einem halben Jahr kniff er von zu Hause aus.

In den 44 Jahren seiner Artistenlaufbahn hat Camillo nicht einen einzigen Fehltritt getan. Zweimal ist er abgestürzt, weil die technische Ausrüstung versagte. Jedesmal landete er im Geäst eines rettenden Baumes.

Während des Krieges hatte Camillo seine gesamte Ausrüstung verloren. Nach Kriegsende war er als Dolmetscher in einem Russenlager in Cranichfeld in Thüringen. Er ist durch die Welt gekommen und spricht russisch, französisch, englisch, italienisch.

Der neue Start 1945 begann mit improvisierten Vorstellungen vor den Frauen der Russen. 10000 Zigaretten, von den begeisterten Zuschauern rasch gesammelt, bildeten die Grundlage für Camillos neue Unternehmungen.

Das dienstälteste Mitglied seiner neuen Truppe ist ein hübsches kleines thüringisches Bauernmädchen, das er in Cranichfeld gefunden und in aller Eile ausgebildet hat. Schlicht und fröhlich, ganz ohne großes »make up« schauen auch die anderen sieben Mädchen der Truppe drein, die Aelteste ist erst 20 Jahre alt. Camillo hat sie alle selber ausgebildet, mit Temperament und Güte.

»Das Volk bringt mir's Geld, dem Volk gebe ich's wieder«, ist Camillo Mayers Grundsatz. Zum Osterfest 1948 trug er einen Tommy huckepack übers Seil - »zugunsten der hungernden deutschen Kinder.«

Zur Ausgabe
Artikel 32 / 50
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.