Zur Ausgabe
Artikel 83 / 89
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Martin Bangemann,

aus DER SPIEGEL 12/1988

53, Bundeswirtschaftsminister, nutzte eine unfreiwillige Zwangspause im Flughafen von Neu-Delhi, um seinen angekratzten Ruf als Skatspieler wiederherzustellen. Während des Fluges zur deutschen Industrieausstellung in der indischen Hauptstadt am vorletzten Samstag hatte der SPD-Haushaltsexperte im Bundestag, Rudi Walther, dem FDP-Vorsitzenden beim Räuberskat 20 Mark abgenommen. Skatniederlagen, das wissen Spielpartner des Liberalen, erträgt der nur schwer. Als sich der Rückflug wegen eines Ruderschadens an der Luftwaffen-Boeing verzögerte, kämpfte der Minister in der Abflughalle fast sieben Stunden lang um öffentliche Rehabilitierung. Ohne den SPD-Skatkünstler Walther, der mit einer anderen Maschine in die Luft gegangen war, hatte Bangemann leichteres Spiel: Zwei mitreisenden Journalisten knöpfte er insgesamt 80 Mark ab.

Zur Ausgabe
Artikel 83 / 89
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.