Zur Ausgabe
Artikel 96 / 104
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Martin Streibl

aus DER SPIEGEL 42/1992

Martin Streibl, 31, Sohn des bayerischen Ministerpräsidenten Max Streibl, 60, macht seinem politisch angeschlagenen Vater jetzt auch noch privaten Kummer. Der Junior muß sich einer Reihe gerichtsverwertbarer Vorwürfe erwehren: Nach einem Autounfall im August hatte die Polizei einen Alkoholpegel von 1,8 Promille bei dem Immobilienmakler festgestellt. Streibls Behauptung, seine Frau Maja habe am Steuer gesessen, wurde inzwischen von der Staatsanwaltschaft widerlegt. Jetzt bezichtigt ein Nachbar Streibls aus dem oberbayerischen Wildsteig den Unfallfahrer auch noch der Tierquälerei. Der Zeuge will gesehen haben, wie der Politikersohn mit einem Luftgewehr auf Katzen schoß - in doppelter Hinsicht ein Fall für Streibls Anwalt Andreas Grasmüller. Der ist zugleich Präsident des Deutschen Tierschutzbundes.

Zur Ausgabe
Artikel 96 / 104
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.