Zur Ausgabe
Artikel 58 / 128
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Palästina Mauschelei bei Arafat

aus DER SPIEGEL 24/1994

Unter den Palästinensern in den selbstverwalteten Gebieten von Gaza und Jericho ist eine heftige Kontroverse darüber ausgebrochen, ob ihre Verhandlungsführer von den Abmachungen mit den Israelis auch persönlich profitieren dürfen. In den Ruch der Mauschelei geriet vor allem der Chefunterhändler der PLO, Nabil Schaath. Seine Consultinggruppe Team International erhielt den Auftrag, ein Computersystem für die palästinensische Verwaltungsbehörde, eine Art Übergangsregierung, einzurichten. Langjährige Einwohner von Jericho und Gaza fürchten, daß PLO-Funktionäre sowie enge Vertraute von Palästinenserführer Jassir Arafat bei der Vergabe lukrativer Projekte bevorzugt werden. Dem Bauunternehmer Dschamil el-Tarifi, der gleichfalls einen Sitz im Palästinensischen Rat hat, werfen Kritiker vor, sich seine Teilnahme an den Friedensgesprächen nun durch öffentlich finanzierte Baumaßnahmen vergolden zu lassen.

Zur Ausgabe
Artikel 58 / 128
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.