Zur Ausgabe
Artikel 89 / 92
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Michel Grimaux,

aus DER SPIEGEL 21/1990

59, Bürgermeister der 600-Seelen-Gemeinde Graye in der Normandie, beendete mit einer großzügigen Geste einen Streit von historischer Dimension mit der Nachbargemeinde Courseulles: Die Gemeinderäte hatten sich nicht darüber einigen können, auf wessen Territorium General de Gaulle am 14. Juni 1944 nach der Rückkehr aus dem britischen Exil gelandet war. Nach monatelangen Auseinandersetzungen trat Grimaux kurzentschlossen einige Morgen Land an das rund 3000 Einwohner zählende Courseulles ab. So konnte jetzt ein 18 Meter hohes Lothringer Kreuz aus Stahl genau auf der neuen Gemeindegrenze der beiden Kommunen errichtet werden (Foto, Jacques Duchez, Präsident des Vereins »Presence du Gaullisme"). Das Denkmal, das am 16. Juni feierlich eingeweiht werden soll, trägt die schlichte Inschrift »14. Juni 1944, Charles de Gaulle«. Obwohl der Streit nicht wissenschaftlich exakt beigelegt werden konnte, ist Grimaux überzeugt, im Recht zu sein: »Ich habe im Juni 1944, als damals 13jähriger, in Graye gelebt und kann mich noch gut an die Ereignisse erinnern.« Der Bürgermeister von Courseulles hingegen sei »am Tage X genau vier Tage alt« gewesen.

Zur Ausgabe
Artikel 89 / 92
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.