Zur Ausgabe
Artikel 31 / 51
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

HOTELFÜHRER Mit Zipfelmützen

aus DER SPIEGEL 51/1957

Seit einigen Wochen bieten die Buchhandlungen der Bundesrepublik einen dickleibigen Hotel- und Reiseführer an, der offensichtlich als Pendant zu Frankreichs international renommiertem »Guide Michelin« gedacht ist: Unter dem Titel »Varta-Führer durch Deutschland"* hat die Frankfurter Accumulatoren-Fabrik AG ein Nachschlagewerk herausgegeben, von dem im Vorwort versichert wird, daß es in Deutschland »nichts Gleichartiges« gebe.

An dem neuen Hotelführer ist - außer der Vollständigkeit seiner Angaben - in der Tat bemerkenswert, daß er den westdeutschen Hotels und Gaststätten freimütig Zensuren erteilt. »An dieses teilweise sehr heikle Unternehmen«, so erläutern die Herausgeber, »konnten wir ... nur herangehen, weil wir durch Verzicht auf jeglichen materiellen Beitrag der genannten Häuser uns die völlige Unabhängigkeit unseres Urteils bewahrt haben.«

Vor allem materielle Überlegungen waren nämlich ausschlaggebend dafür, daß sich bisher trotz des rapide ansteigenden Reiseverkehrs - im vergangenen Jahr registrierte das Hotelgewerbe der Bundesrepublik rund 95 Millionen Übernachtungen - kein deutscher Verleger zu einem ähnlichen Unternehmen entschließen konnte.

So machten sich Werbeleiter der Frankfurter Accumulatoren-Fabrik daran, dem französischen »Guide Michelin« (der für Michelin-Autoreifen wirbt) nachzueifern und das Bedürfnis nach einem verläßlichen Hotelführer nutzbringend mit Reklame für ihre Firma zu verbinden. Der Käufer, so kalkulierten sie, werde die mit dem Titel des Buches verbundene Werbung für Varta-Batterien in Kauf nehmen, wenn er dafür den Vorteil einhandelt, das Buch zu einem relativ günstigen Preis zu bekommen. Dem so entstandenen Nachschlagewerk ist inzwischen nicht nur in deutschen Zeitungen, sondern sogar von der amerikanischen »New York Herald Tribune« applaudiert worden.

Insgesamt registriert der Hotel-Führer in alphabetischer Reihenfolge 3850 Orte der Bundesrepublik mit 11 600 Hotels und 1400 Restaurants oder Gaststätten. Er vermerkt die Sehenswürdigkeiten und Attraktionen eines jeden Ortes und läßt auch Spielbanken, Golfplätze, botanische Gärten, Höhlen oder bemerkenswerte Parkanlagen nicht unerwähnt. Ein Sonderverzeichnis notiert Einzelheiten über rund 400 Schlösser und Burgen und erläutert die Zufahrtsmöglichkeiten.

Um ihre Auskünfte über Hotels und Restaurants auf möglichst engem Raum unterzubringen, haben sich die Herausgeber Bildzeichen ausgedacht. Ein Hotel, das als »lobenswert« gelten soll, wird im Text zum Beispiel mit einer kleinen Krone ausgestattet, ein Pfeil bedeutet »einfach, aber zufriedenstellend«, zwei Pfeile stehen für »gutbürgerlich«. Hotels »mit mittlerem Komfort« sind mit drei Pfeilen versehen, vier Pfeile stehen für Häuser »mit großem Komfort«.

Nur 2200 der 11600 aufgeführten Hotels werden als »ruhig gelegen« bezeichnet, was durch einen schwarzen Kopf mit Zipfelmütze angedeutet wird. Ist das betreffende Hotel außerdem noch »einzeln gelegen«, erscheint das gleiche Bildzeichen in Rot. Ein »besonders behaglich eingerichtetes Hotel« hat einen kleinen Sessel als Emblem, ein Restaurant »mit Lokalkolorit« eine altertümliche Laterne.

Dem Varta-Führer ist aber auch zu entnehmen, ob ein Hotel sportliebenden Gästen Gelegenheit zum Schwimmen, Angeln, Reiten oder Tennisspielen bietet; in einigen Fällen ist sogar als zusätzliche Attraktion die Seehundsjagd verzeichnet. Sorgfältig sind gastronomische Spezialitäten und berühmte Weine notiert. Zur Prüfung der von den Hoteliers und Landesverkehrsverbänden gemachten Angaben stand den Herausgebern der gesamte Stab der Varta-Außenstellen und -Vertreter zur Verfügung. Wenn die Erfahrungsberichte der Vertreter widersprüchlich waren, fällten Prüfer der Frankfurter Zentrale das endgültige Urteil.

Trotz solcher Kontrolle sind den Herausgebern allerdings auch Fehler unterlaufen. So werden zum Beispiel in Berlin Künstlerlokale aufgeführt, die es seit Jahren nicht mehr gibt, und solche verschwiegen, die es gibt. Angreifbar scheint auch eine Landkarte über die »bedeutendsten Sehenswürdigkeiten« in Deutschland. Nur wenige Betrachter werden sich der Auffassung anschließen, daß es in ganz Nordwestdeutschland - bis zur Linie Dortmund, Soest, Göttingen - nur vier »bedeutendste Sehenswürdigkeiten« gibt: nämlich in Schleswig (Bordesholmer Altar), in Rendsburg (Hochbrücke), in Hamburg (Hafen) und in Goslar (Altstadt).

Die Varta-Herausgeber bestreiten nicht, daß ihre auf Objektivität trainierten Prüfer bisweilen subjektiv geurteilt haben mögen. »Ernsthafte sachliche Beanstandungen über die ... vorgenommenen Einstufungen« wollen sie allerdings nicht erhalten haben.

Weniger ernsthafte Beanstandungen seien indes nicht ausgeblieben. So schrieb eine ostfriesische Branntweinfirma, deren Produkt in der Rubrik »Gastronomische Spezialitäten« als »scharfer Kornbranntweine deklariert worden war, ihr Erzeugnis zeichne sich im Gegenteil durch seinen ,milden und feinen Geschmack' aus. Zum Beweis fügte die Firma der Beschwerde eine Flasche ihres Branntweins bei. In der nächsten Ausgabe des Varta-Führers soll eine Berichtigung erfolgen.

* »Varta-Führer durch Deutschland«; Mairs Geographischer Verlag, Stuttgart; 724 Selten; 19,80 Mark.

Hotelführer-Seite (Ausschnitt)

Hinweise auf Seehundsjagd und Stille

Zur Ausgabe
Artikel 31 / 51
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.