Zur Ausgabe
Artikel 29 / 92
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

MONTAG

20.00 - 21.50 Uhr. DFF 1. Solo Sunny
aus DER SPIEGEL 21/1990

Frei von Anfechtungen seiner sozialistischen Überzeugungen präsentierte sich der berühmte DDR-Regisseur Konrad Wolf, als er diesen, seinen populärsten, Film (1979) im Westen vertrat. In einem SPIEGEL-Gespräch meinte der 1982 gestorbene Filmemacher, sein Film wolle »die verschiedenen gesellschaftlichen Kräfte« darauf aufmerksam machen, »daß ohne die bewußte, behutsame und geduldige Förderung der Individualität des Menschen und seines Anspruchs auf Verwirklichung die Gesellschaft als Ganzes nicht funktionieren kann«. Allein der Sozialismus sei in der Lage, das Verhältnis zwischen Individuum und Gesellschaft »zu einer gewissen Harmonisierung« zu führen. Am Beginn der Achtziger sah Wolf eine »ehrlichere, offenere Auseinandersetzung mit Alltagsproblemen in der DDR«, ein Wachstum im Wohnungsbau, Fortschritte bei der Situation der Frau. Sein Film hingegen verströmt statt sozialistischer Glaubensgewißheit viel bittere Tragikomik. Sunny (Renate Krößner, die als beste Darstellerin in West-Berlin auf der Berlinale 1980 mit dem Silbernen Bären geehrt wurde) ist selbstbewußt und schlagfertig. Mit einer Band tingelt sie durch die Provinz, muß Populäres zum Besten geben statt, wie sie und die Musiker es viel lieber täten, Jazz. Die Liebschaft zu einem Diplom-Philosophen bleibt unglücklich. Zum Ende des Films ist zu sehen und zu hören, wie eine jüngere Jazz- und Rockgeneration in einer Fabrik unbekümmert Musik macht. Die Heldin hört zu. Ein neuer Anfang scheint möglich.

21.15 - 21.45 Uhr. ZDF.

WISO

Themen: Zur Person - Heinz-Werner Meyer, die künftige Nummer eins im DGB; Diesel-Pkw - im Wettbewerb können sie wieder aufholen; Weiterbildung - DDR-Beschäftigte lernen in bundesdeutschen Unternehmen; Staatsvertrag - juristisch grünes Licht für Entfaltung der Marktkräfte.

22.00 - 22.30 Uhr. ARD.

Leo's

Die Sendung will dem Zeitgeist auf den Zahn fühlen. Dabei sind die ironischen Beißerchen des Münchner Partylöwen Andreas Lukoschik über all dem süßen Schickimicki-Brei zuletzt immer kariöser geworden. Zähne putzenö

22.15 - 23.30 Uhr. ZDF.

Vor-Leser der Nation

Peter Leippe und Beate Pinkerneil berichten aus dem Vatikan der deutschen Literatur, über das Verhältnis des fehlbaren Literaturpapstes Marcel Reich-Ranicki zu den Schriftstellern. In der Sendung äußert sich auch SPIEGEL-Herausgeber Rudolf Augstein.

Zur Ausgabe
Artikel 29 / 92
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.