Zur Ausgabe
Artikel 32 / 65
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

FORD-EHEN Mutter irrte

aus DER SPIEGEL 1/1966

Amerikas Auto-Dynastie Ford feierte 1965 drei Hochzeiten. Alle drei Ehen sind nach dem - katholischen - Glauben der Fords ungültig. Denn die drei - südländischen - Auserwählten waren alle geschieden.

Der regierende Dynast, Enkel des legendären Massen-Automobilbauers Henry Ford I, machte den Anfang: Henry Ford II, 48, ehelichte am 19. Februar die gebürtige Italienerin Christina Austin, 38, die kurz zuvor von ihrem Mann, einem britischen Marineoffizier, geschieden worden war. Henry selbst hatte sich Christinens zuliebe 1964 nach 24jähriger Ehe von Erst-Gemahlin Anne McDonnell, 44, getrennt.

Für Anne, eine strenggläubige Katholikin, hatte er sich einst zum römischen Glauben bekehren lassen. Nun wurde er exkommuniziert.

Die verlassene Gattin übersiedelte mit ihren beiden in strengen Klosterschulen erzogenen Töchtern Charlotte und Anne von Detroit in die New Yorker Fifth Avenue.

Aus den pummeligen Mittel-Westlerinnen, deren Lieblingskleidung am Erie-See knielange Madras-Shorts gewesen waren, wurden bald zwei der zehn bestangezogenen Frauen Amerikas. Ihre Gesichter lächelten von den Titelbildern der Modemagazine.

Die Snobiety von Manhattans Fifth Avenue huldigte den jungen Geldaristokratinnen aus Detroit. Die Ex -Klosterschülerinnen trafen sich mit ihrer Gilde in den Stammlokalen der Jeunesse dorée, Discothèques und Nachtlokalen im Künstlerviertel Greenwich Village.

Ihren Urlaub verbrachten die Ford-Töchter dort, wohin es jeden Sommer alten und neuen Adel aller Kontinente zieht: an der französischen Riviera.

Dort, in Villefranche, ankerte im Sommer 1964 neben der Ford-Jacht »Santa Maria« der wuchtige Dreimastschoner »Creole«, die größte Privatjacht der Welt. Besitzer: der griechische Tanker-König Stavros Niarchos.

Die Niarchos-Barkasse legte immer öfter bei der »Santa Maria« an. Und die Dollar-Prinzessin Charlotte erlag dem charmanten, um 32 Jahre älteren Griechen (geschätztes Vermögen: 800 Millionen Mark). Im letzten Sommer folgte die »Creole« der »Santa Maria« auf einer mehrwöchigen Mittelmeer-Kreuzfahrt im Kielwasser.

Danach eröffnete Charlotte, 24, ihren Eltern, sie wolle Niarchos, 56, heiraten. D:e Ford-Familie hütete das Geständnis als Geheimnis. Denn: Der Auserwählte war zweimal geschieden (1931 von der Admiralstochter Helen Sporides, 1947 von Melpomene Capparis), und er war auch noch in dritter Ehe mit der Reeder -Tochter Eugenie Livanos verheiratet einer Schwester der geschiedenen Onassis-Gattin Tina, zur Zeit Marquise von Blandford.

Noch Anfang Dezember dementierte Mutter Anne einer intimen Freundin gegenüber Charlottes Heiratspläne: »Der Gentleman wird seine Scheidung nicht durchsetzen können.«

Mutter irrte. Am 9. Dezember erreichte Niarchos in Juarez eine mexikanische Scheidung seiner griechischen Dritt-Ehe. Eine Woche später schloß der Tanker-Magnat mit der Auto-Erbin In Juarez seine vierte Ehe.

Das einstige Mauerblümchen Charlotte schlug ihre um zwei Jahre jüngere Schwester Anne um zwei Wochen. Am 28. Dezember gab Fords Jüngste einem gebürtigen Italiener ihr Ja-Wort, dem Börsenmakler Giancarlo Uzielli, 31.

Die Hochzeit wurde mit betonter Zurückhaltung in kleinstem Kreis gefeiert; der Standesbeamte kam ins Haus.

Denn das Nesthäkchen setzte mit dem kühnsten Sprung über hergebrachte Konvention: Ehemann Uzielli, katholisch, zwar nur einmal - zivilrechtlich - geschieden, wartete zum Zeitpunkt der Trauung mit Anne noch immer auf die Annullierung seiner nach kanonischem Recht gültigen ersten Ehe.

Charlotte war bei der Hochzeit Annes nicht dabei. Niarchos hatte sie in die Flitterwochen entführt. Mit einer für 160 000 Mark gecharterten Boeing 707 flog das Paar nach Zürich. Dort wartete Niarchos' eigener Lear-Jet für den Weiterflug nach St. Moritz.

Die Flitterwöchner stiegen im Hotel »Palace« ab und mieden das luxuriöse Niarchos-Chalet. Dort hatte die jüngste Reeder-Exgattin Eugenie mit vier Niarchos-Kindern Quartier bezogen.

Henry Ford II, zweite Frau Christina

Drei Hochzeiten

Ford-Gotte Uzielli, zweite Frau Anne

Drei Südländer

Ford-Gatte Niarchos, vierte Frau Charlotte (l.), erste Ford-Gattin Anne: Drei ungültige Ehen

Mehr lesen über
Zur Ausgabe
Artikel 32 / 65
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel