Zur Ausgabe
Artikel 81 / 92
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Briefe

Nothilfe mit allen Konsequenzen
aus DER SPIEGEL 39/2009

Nothilfe mit allen Konsequenzen

Nr. 37/2009, Panorama Deutschland: Afghanistan

Als ehemaliger Soldat mit zweimaliger Afghanistan-Erfahrung finde ich die Aussagen der grünen Spitzenpolitiker zu den Vorgängen in Kunduz unglaublich. Rot-Grün hat die Bundeswehr in diesen Krieg geschickt, aber bis auf wenige Ausnahmen weiß kein Grüner, was da vor sich geht. Sie wissen es nicht, und sie wollten und wollen es nicht wissen. Sie wissen nichts von der Verantwortung der Offiziere für ihre Soldaten und die Afghanen, sie urteilen ohne Kenntnis der Lage und Vorgänge, sie vorverurteilen öffentlich - und damit auch die Männer und Frauen, die sie an den Hindukusch geschickt haben. Die grünen Spitzenkandidaten können sich für ihre widerliche Wahlkampfkampagne nur schämen!

KÜSTEN (NIEDERS.) JOHANN FRITSCH

Ich bin 1979 in Kabul geboren und lebe seit meinem 11. Lebensjahr in Deutschland. Die Taliban haben während ihrer Herrschaft meine Angehörigen eingekerkert oder gefoltert, bloß weil sie nicht zur Bevölkerungsgruppe der Paschtunen gehörten. Der Status quo ist sicherlich unbefriedigend, aber sind sich die Befürworter eines Truppenabzugs der Folgen bewusst? Ich wünsche mir eine ehrliche Diskussion darüber, ob Deutschland Afghanistan mit allen Konsequenzen Nothilfe leisten will oder weiterhin halbherzig mitlaufen muss, um dem US-Verbündeten einen Gefallen zu tun. Aus Respekt vor dem Leben deutscher Soldaten und den Hoffnungen der Afghanen wäre dies das Mindeste.

HAMBURG AKBAR MOHABAT

Wo liegt eigentlich das Problem, doch wohl beim Neid der Verbündeten. Während andere wahllos Hochzeitsgesellschaften zusammenschießen, von denen keine konkrete Gefahr ausging, hat die Bundeswehr hier bei Gefahr im Verzug erstklassig gehandelt. Es ist kein Krieg, sondern ein polizeilicher Einsatz mit militärischen Mitteln und damit voll im Einklang mit dem vernetzten Ansatz. Der Angriff vor Ort war erstklassig recherchiert, mit Zivilisten am Tatort war nicht zu rechnen. Wo sollen die auch herkommen, mitten in der Nacht, kilometerweit von jedem Dorf entfernt. Hat es das schon mal gegeben? Die Bevölkerung vor Ort gratuliert der Bundeswehr für diesen Angriff, die örtlichen Verantwortlichen stehen voll zum Geschehen.

WIEHL (NRDRH.-WESTF.) REINER KÖRNER

Wie schizophren ist Deutschland eigentlich und wie verlogen unsere politische Klasse? Die Bundeswehr ist der Prügelknabe der Nation, und sämtliche Politiker hauen drauf. Fakt ist, der Kommandeur hat richtig gehandelt. Die Taliban haben der Bundeswehr eine Falle gestellt, in jeder Hinsicht. Medial sind die Soldaten die Dummen, das wollten die Taliban, und eine ebensolche und falsche Diskussion setzt nun ein.

ROSTOCK CHRISTOPH RÜCKER

Zur Ausgabe
Artikel 81 / 92
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel