Zur Ausgabe
Artikel 49 / 116

Werbung Obsession Wehrmacht

aus DER SPIEGEL 29/1994

Ein Skandal ist immer auch gute Werbung. Ähnlich dem Kleiderhersteller Benetton hat der Modeschöpfer Calvin Klein jahrelang in seinen Werbekampagnen das Geschäft mit dem Tabubruch forciert. In den achtziger Jahren posierte die keusche Brooke Shields ("Zwischen mich und meine Calvins lasse ich nichts kommen"), in den neunziger Jahren legte sich Kate Moss ganz nackt auf die Couch, und für das Parfum Obsession warb ein im Stil Leni Riefenstahls fotografierter Modell-Athlet. Den politisch korrekten New Yorker Künstler Maciej Toporowicz hat solche Körperkult-Ästhetik zu einer eigenen Plakataktion inspiriert. An den Hauswänden von Manhattan wirbt jetzt ein neues Modell für Obsession. Name: Wehrmacht, Alter: 56 Jahre, Schöpfer: Nazi-Bildhauer Arno Breker. Toporowicz will damit die gegenwärtige Werbe-Ikonographie verhöhnen und beweisen, daß »der Nationalsozialismus ohnehin die erfolgreichste Werbeveranstaltung aller Zeiten war«.

Mehr lesen über

Zur Ausgabe
Artikel 49 / 116
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.