Zur Ausgabe
Artikel 61 / 69

Pflanzengift zur Zahnpflege?

*
aus DER SPIEGEL 28/1984

Passend zur Urlaubssaison gab die Pressestelle der Hamburger Zahnärzte Tips für »Erste Hilfe bei Zahnbeschwerden«. Um eine herausgefallene Füllung zu ersetzen, wurde eine »Kräuternotfüllung« ("zu gleichen Teilen aus Walnuß- und Rautenblättern") empfohlen, der Schmerzlinderung sollen Naturprodukte, wie »frisch zerquetschte Petersilie« dienen, Pfefferminztee oder Nelkenöl ("notfalls eine ganze Gewürznelke in das schmerzende Loch stecken"). Bei den Kräuter-Tips gegen Zahnfleischbluten allerdings vergaloppierten sich die zahnärztlichen Helfer: Hilfreich seien Mundspülungen mit einem Sud aus Kräutern, »u. a. mit einem Sud aus Fingerhut«. Fünf Tage später revozierte die Pressestelle: »Richtig muß es natürlich Finger kraut heißen«. Der Fingerhut (Digitalis) ist eine hochgiftige Pflanze.

Zur Ausgabe
Artikel 61 / 69
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.