Zur Ausgabe
Artikel 91 / 91
Vorheriger Artikel

Philip

aus DER SPIEGEL 19/1965

Philip, 43 (l.), Herzog von Edinburgh und Herrensportler, unterwies seinen ältesten Sohn, Prinz Charles, 16, bei einem Trainingsspiel des »Household Brigade Polo Clubs«, dem Bedienstete des britischen Königshauses angehören, in der Technik des Reiterspiels. Charles, der auf Wunsch seines Vaters bereits im Alter von 13 Jahren auf einem Holzpferd im königlichen Marstall das erste Polo-Training absolviert hatte, nach dem Spiel: »Papa, gib's auf, du bist zu alt fürs Polo.« Prinz Philip, der von englischen Polo-Professionals zu den besten Spielern seines Landes gezählt wird und häufig unter seiner Kopfbedeckung ein Transistor-Radio verbirgt, um die neuesten Polo-Ergebnisse abhören zu können, wird auch während der elftägigen Deutschlandreise des britischen Herrscherpaares nicht auf sein Hobby verzichten. In Hamburg-Klein Flottbek besucht Philip am 28. Mai auf Einladung der britischen Armee ein Turnier des Hamburger Polo-Clubs (des ältesten Polo -Vereins auf dem Kontinent), an dem neun britische Militärmannschaften teilnehmen.

Zur Ausgabe
Artikel 91 / 91
Vorheriger Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.