Zur Ausgabe
Artikel 91 / 92
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

PERSONALIEN Philip Agee

aus DER SPIEGEL 33/1981

Philip Agee, 46, ausgestiegener CIA-Agent mit Wohnwitz in Hamburg, kann wieder auf Auslandsreisen gehen. Das amerikanische Außenministerium hatte dem US-Bürger 1979 den Paß entzogen, weil durch seine Aktivitäten »schwerer Schaden für die nationale S.155 Sicherheit und die Außenpolitik« zu befürchten sei. Zuvor hatte Agee dem Iran seine Hilfe beim Analysieren von CIA-Dokumenten angeboten. Mit dem Paßentzug vor anderthalb Jahren wollte Washington Agees Auslandsreisen verhindern. Seitdem wohnt er in Hamburg. Erst kürzlich veröffentlichte der Aussteiger ein Buch über die Rolle der CIA in El Salvador. Agee: »Ich habe noch genug Material, um fünf Jahre über die CIA-Machenschaften schreiben zu können.« Das muß nicht mehr unbedingt in Hamburg sein: Die volksrevolutionäre Karibik-Insel Grenada stellte dem Ex-Agenten -- angeblich auf kubanischen Druck -- einen Reisepaß aus.

Mehr lesen über
Zur Ausgabe
Artikel 91 / 92
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.