Zur Ausgabe
Artikel 85 / 96

Briefe

Platz zwei
aus DER SPIEGEL 39/1980

Platz zwei

(Nr. 38/1980, SPIEGEL-Gespräch mit dem schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Gerhard Stoltenberg)

Obwohl der SPIEGEL im Rahmen des langen Gesprächs Gelegenheit gehabt hätte, den schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Dr. Gerhard Stoltenberg nach den Schulden seines eigenen Landes zu fragen, zieht er es vor, statt dessen erst auf Seite 224 der gleichen Ausgabe auf Stoltenberg loszuschlagen. Dabei ist er allerdings, rechtzeitig zum Abschluß der »fetten Jahre«, noch einer Ente aufgesessen. Denn im Gegensatz zu der graphisch dargestellten Behauptung in Nr. 38 vom September 1980, ist Schleswig-Holstein nicht Vizemeister in der Schuldenliga, sondern belegt -- so die Stastitik des Bundesfinanzministeriums über die Verschuldenquote der Bundesländer -- nach Bremen, Saarland, dem finanzstarken Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen einen respektablen Mittelplatz.

Auch die Zahlen über die Gesamtverschuldung pro Kopf der Bevölkerung stimmen nicht mit der amtlichen Statistik überein. Die richtigen, vom Bundesfinanzministerium für 1979 ermittelten S.9 Zahlen lauten: Kreditverschuldung des Landes Schleswig-Holstein 2633 Mark und fundierte Schulden des Landes 3099 Mark.

Kiel ARTHUR RATHKE Sprecher der Landesregierung von Schleswig-Holstein

Das Bundesfinanzministerium veröffentlichte vorige Woche die neuesten Zahlen über die pro-Kopf-Verschuldung der Bundesländer. Danach rangierte Gerhard Stoltenbergs Schleswig-Holstein unter den Flächenländern 1979 hinter dem Saarland auf Platz zwei.

-- Red.

Zur Ausgabe
Artikel 85 / 96
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.