Zur Ausgabe
Artikel 122 / 128
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Prince Charles

aus DER SPIEGEL 29/2001

Prince Charles, 52, Langzeit-Thronanwärter, hatte zum vierten Mal zur größten Party des Jahres geladen. Über 100 000 Besucher sorgten für eine Einnahme von geschätzt einer Million Pfund, die der »Princes Trust« zugute kommen soll, einer Stiftung des Prinzen, die jungen Leuten bei der Jobsuche hilft. Alles lief gut auf der Party im Hyde Park am vorvergangenen Sonntag. Die Hunderttausend brachten Charles ein Ständchen. Kein Wolkenbruch vertrieb den Prinzen wie im vergangenen Jahr aus der königlichen Box. Und auch das lippensynchrone Playback-Getue des Vorjahres wich dem Live-Gesang. Acht Stunden lang traten Bands und Gruppen auf, darunter das Trio »Atomic Kitten«, dem der Prinz seine besondere Zuneigung mit einem lustigen T-Shirt erwies. Aufsehen erregte Geri Halliwell, 28. Sie kam mit einer Gruppe Bikini-Trägerinnen auf die Bühne. Die knutschten und herzten das Ex-Spice-Girl innig, auch fand die Hand der Blondine so manches Mal den Weg in den Schritt, und gelegentlich wetzte sie sich genüsslich am Ledersitz eines Motorrads. Zu dem scharfen Auftritt sang sie »It's Raining Men« und zollte dem Prinzen Tribut: Er sei »ein guter Mann«.

Zur Ausgabe
Artikel 122 / 128
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.