Zur Ausgabe
Artikel 81 / 84
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Prinz Philip

aus DER SPIEGEL 34/1984

Prinz Philip, 63, Ehemann der britischen Königin, wurde von den Verantwortlichen der Königlichen Münzanstalt in London mit einer delikaten Aufgabe betraut. Den Herren erschien - bei allem Respekt - das aus dem Jahre 1964 stammende Abbild der Königin auf dem englischen Kleingeld (Photo l.) inzwischen zu jugendlich. Zur allgemeinen Erleichterung übernahm es Prinz Philip, derzeit Präsident des Beraterausschusses der Münze, die Queen von der Notwendigkeit eines künstlerischen Reifeprozesses zu überzeugen. Mit Erfolg: Elizabeth II. gewährte dem Bildhauer Raphael Maklouf, der von dem Ausschuß unter 17 Bewerbern ausgewählt worden war, die Gunst zweier Sitzungen (Maklouf: »Sie ist ein wunderbares Modell"). Das neue Konterfei (Photo r.) soll von 1985 an umlaufen. Stimmen, die dem Künstler vorwarfen, sein Werk schmeichle der Majestät zu sehr, kanzelte er ab: »Es geht schließlich nicht um einen Schnappschuß, sondern um ein Symbol.«

Zur Ausgabe
Artikel 81 / 84
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.