Zur Ausgabe
Artikel 85 / 88
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Briefe

PRO-DEUTSCH
aus DER SPIEGEL 29/1970

PRO-DEUTSCH

(Nr. 2411970, Gesellschaft)

Sie behaupten im SPIEGEL, daß ich vor dem Kriege ein Antisemit war, der zur Gewalt ermunterte. Diese Behauptung ist ganz unwahr. Die Tatsachen sind in meinem Buch »My Life« veröffentlicht. Mit einigen Juden nicht mit allen -- hatte ich eine rein politische Streitigkeit betreffs einer einzigen Frage: ob es noch einmal Krieg zwischen Engländern und Deutschen geben sollte. Als Frontsoldat des Ersten Weltkrieges war Ich sehr gegen einen nochmaligen Brudermord zwischen Europäern, und die, die mich damals unterstützten, waren ebenfalls Soldaten gewesen. Während des ersten Krieges versuchten wir einander zu töten, als ich in der Luft und im Schützengraben kämpfte. Trotzdem wurde ich einige Jahre später, sogar bevor ich 1929 Minister in der Labour-Regierung wurde, als prodeutsch verschrien. Ihre Behauptung über eine politische Streitigkeit von vor 30 Jahren, die jetzt lange vorbei ist, scheint mir genau so ein völliges Mißverständnis der Tatsache zu sein.

Orsay (Frankreich) SIR OSWALD MOSLEY

* * Von 1918 bis 1922 konservativer Abgeordneter, 1929 in der Labour-Regierung Kauzler des Herzogtums Lancaster, Parteiausschluß 1921, klagte 1956 gegen Adenauer, der behauptet hatte, Mosley unterstütze den Naumann-Kreis (Naumann war Staatssekretär unter Goebbels), mußte aber die Klage zurückziehen.

Zur Ausgabe
Artikel 85 / 88
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.