Zur Ausgabe
Artikel 10 / 84
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Probe bestanden

Eine »erschreckende Offenbarung zielbewußter Parteibuch-Politik« machte SPD-Vorstandssprecher Jochen Schulz aus: Bonns Christen-Union, die bislang stets den Sozialdemokraten Amterpatronage anzuhängen suchte, bietet neuerdings (per Computer) Mitarbeiter feil -- »Wir machen Personalvorschläge mit vielen Daten exakt nach Ihrer Stellenbeschreibung, das heißt: Unsere Vorschläge sind die bestmöglichen aus einem der größten Personaldatenbestände der BRD« -- sind bittet Partei-Sympathisanten (per Brief) um Mit-Arbeit. Schulz: »Die praktizieren Orwells »1984' schon zwölf Jahre früher.« Auszug aus dem Schreiben der CDU-Bundesgeschäftsstelle:
aus DER SPIEGEL 39/1972

Die seit Oktober 1971 aufgebaute Personaldatenbank hat ihre Bewährungsprobe bestanden. Der Sinn der Personalplanung ist es, den Bedarfsträgern qualifizierte Bewerber aus unserem Kreise anzubieten, wann und wo sie es selbst wünschen. -- In vielen Fällen haben sich die von uns benannten Persönlichkeiten durchsetzen können. Wir nehmen heute Kontakt zu Ihnen auf in der Hoffnung, daß Sie uns durch Ihre Kenntnis der besonderen Verhältnisse auf dem personellen Sektor in unserem Bemühen unterstützen werden. Unser personelles Angebot ist weit gefächert. Wir sind interessiert an allen politisch relevanten Stellen, insbesondere in der Verwaltung -- in Bund, Ländern und Gemeinden -, im Kultur- und Medienbereich bis hin zu Geschäftsführerpositionen in Verbänden und Vereinigungen sowie Körperschaften des öffentlichen Rechts. Um die Effektivität unserer Bemühungen weiter auszubauen und zu intensivieren, ist es nötig, möglichst detaillierte und genaue Unterlagen über zu besetzende Stellen zu erhalten. Hier kommt es entscheidend auf eine genaue Beschreibung der offenen Stelle an, damit wir aus der Datenbank mit rund 3 Mio. Daten zu rd. 25 000 Personen durch entsprechende Eingabe der Kriterien die am besten Geeigneten selektieren können. -- Eine weitere unerläßliche Voraussetzung für den Erfolg unserer Arbeit ist die Kenntnis des Termins, zu dem die Stelle zu besetzen ist.

Zur Ausgabe
Artikel 10 / 84
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.