Zur Ausgabe
Artikel 113 / 115
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Rainer Brüderle,

aus DER SPIEGEL 2/1995

49, FDP-Wirtschaftsminister in Rheinland-Pfalz, rechnet sich und seiner Partei eine Wissenslücke der Deutschen hoch an. Bei einer SPIEGEL-Umfrage »Was wissen die Deutschen?« (51/1994) hatten 46 Prozent der Befragten nicht gewußt, ob der rheinland-pfälzische Ministerpräsident der CDU oder der SPD angehört. Brüderle hält diese Unkenntnis »mit« für ein »Verdienst der Liberalen«. Denn die Freidemokraten hätten in ihren jeweiligen Koalitionen mit der CDU und SPD stets darauf geachtet, daß der »Partner nicht nach rechts oder links marschiert, sondern den Weg in der Mitte nach vorn geht«. Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident - bis zu seiner Ablösung im vergangenen Oktober durch Kurt Beck (SPD) hatte der jetzige SPD-Parteivorsitzende Rudolf Scharping das Amt dreieinhalb Jahre inne - »kann stolz darauf sein«, so Brüderle, »wenn er nicht sofort politisch identifiziert wird«.

Mehr lesen über
Zur Ausgabe
Artikel 113 / 115
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.