Zur Ausgabe
Artikel 50 / 98
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Ratschläge für den neuen Präsidenten

aus DER SPIEGEL 40/1988

Die 73tägige Übergangsperiode zwischen Wahl und Amtseinführung des nächsten US-Präsidenten hat einen Boom auf dem Washingtoner Polit-Markt ausgelöst. Tausende von Mitarbeitern bereiten derzeit in Denkfabriken, Interessenverbänden und Universitäten Positionspapiere, Management-Handbücher und Stellenbeschreibungen vor, die dem gewählten Präsidenten nach dem 9. November helfen sollen, seine Administration zu organisieren. Damit hat sich die Washingtoner Consulting-Industrie eine Marktlücke erschlossen, die in den beiden vergangenen Wahlen nur durch die konservative Heritage Foundation besetzt war. Heute arbeiten mehr als 30 Projektgruppen an Vorschlägen für den Demokraten Michael Dukakis wie für den Republikaner George Bush. Auch zwei ehemalige Präsidenten sind ins Geschäft eingestiegen: Gerald Ford und Jimmy Carter, Chefs der Beratergruppe American Agenda, wollen dem Neuen persönlich zeigen, wo's langgeht.

Zur Ausgabe
Artikel 50 / 98
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.