Zur Ausgabe
Artikel 76 / 77
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Ronnie Wood

aus DER SPIEGEL 2/1985

Ronnie Wood, 37 (Photo r.), Gitarrist der Rolling Stones, der sich vom armen Kunststudenten zum reichen Rocker musizierte, eröffnete Ende vergangenen Jahres eine Ausstellung mit eigenen Werken in einer Galerie in Dallas. Der Galerist hatte die Bilder bei einem Workshop gesehen und war angeblich auch schon davon begeistert, als er noch nicht wußte, wer sich hinter dem umsatzträchtigen Signet »R. Wood« verbarg. Der malende Stone ("Auf der Bühne war ich niemals so aufgeregt wie an diesem Abend") zeigte vor allem Porträts von nicht minder berühmten Musiker-Kollegen (Abb. oben v. l.: David Bowie, Mick Jagger und Boy George), die zum größten Teil nach Photovorlagen entstanden sind. Wood war eher per Zufall auf Feder und Pinsel gekommen: Weil er sich zwischen den Tourneen so langweilte und seine frisch angetraute Frau Jo Howard nervte, drückte sie ihm Papier und Zeichenstift in die Hand. Seitdem herrscht lohnende Ruhe im Hause Wood: In den ersten Tagen wurden etwa 20 Bilder verkauft - das Stück zu 2250 Dollar.

Zur Ausgabe
Artikel 76 / 77
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel